Wettbewerb für Abschlussfilme deutschsprachiger Filmschulen

PDF herunterladen

Alain Gsponer


Geboren 1976 in Zürich. 1993-98 Betreiber des Kinos Freier Film Aarau. 1996/97 Schule für Gestaltung Bern, Fachgebiet Audiovisuelles Gestalten, parallel Gasthörer an der Universität Zürich, Fachgebiet Filmwissenschaften. 1997 freier Journalist bei dem Radiosender Kanal K in Aarau. 1997-2002 Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg, Projektbereich Regie Szenischer Film. "Kiki & Tiger" ist sein Abschlussfilm an der Filmakademie Ludwigsburg mit dem er für den FIRST STEPS Award nominiert wurde. 2007 wurde Hannah Herzsprung für ihre darstellerische Leistung in "Das wahre Leben", dem ersten Kinospielfilm von Alain Gsponer, in der Kategorie "beste weibliche Nebenrolle" beim Deutschen Filmpreis 2007 ausgezeichnet. 2007 gewann "Rose" den deutschen Fernsehpreis. 2009 werden Alain Gsponer (Regie), Matthias Pacht, Alexander Buresch (Buch), Katja Riemann, Hannah Herzsprung (Hauptdarstellerinnen) für "Das wahre Leben" mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Filmografie

(Auswahl)
2015 Heidi (Kinospieliflm)
2014 Die Akte Grüninger (Spielfilm)
2012 Das kleine Gespenst (Kinospielfilm)
2011 Paul Grueninger (Spielfilm)
2010 Der letzte Weynfeldt (Spielfilm)
2009 Lila, Lila (Kinospielfilm)
2008 Polizeiruf 110 - Wie ist die Welt so stille (Fernsehfilm)
2006 Das wahre Leben (Kinospielfilm; * Grimme-Preis)
2005 Rose, 2005 (Spielfilm)
2002 Kiki & Tiger (Spielfilm)
2001 Hinter dem Berg (Kurzfilm)
2000 X für U (Kurzfilm)
1998 Heidi (Animationsfilm)

Stand: 15.12.2015

News

30.03.2017 

Nominierungen Deutscher Kamerapreis 2017

FIRST STEPS Nominierte und PreisträgerInnen ausgewähltWeiter

22.03.2017 

Verleihförderung für FIRST STEPS Preisträger "Haus ohne Dach"

... und für den neuesten Film "Die Vierhändige" von FIRST STEPS Preisträger Oliver KienleWeiter

© 2017 First Steps