Wettbewerb für Abschlussfilme deutschsprachiger Filmschulen

PDF herunterladen

Maria Furtwängler

Paul Schirnhofer für SUPERillu

Schauspielerin

Geboren 1966 in München. Ihre Mutter, die Schauspielerin Kathrin Ackermann, vermittelte ihr früh die Leidenschaft für die Schauspielerei. Dennoch entschied sich Maria Furtwängler nach dem Abitur für die Medizin, promovierte und praktizierte als Ärztin in München. Einem breiten Publikum wurde Maria Furtwängler durch ihre Rolle in der TV-Serie "Eine glückliche Familie" (1986-90) bekannt. 1991 heiratete sie den Verleger Dr. Hubert Burda. Es folgten zahlreiche Rollen in Fernsehfilmen wie der Barbara Wood-Verfilmung "Herzflimmern" (1997) und TV-Serien (u. a. "Hallo, Onkel Doc!", "Der Alte"). Seit 2001 ermittelt Maria Furtwängler als Hauptkommissarin Charlotte Lindholm in der Reihe "Tatort". Für ihre Darstellung erhielt sie 2005 den Siegfried-Lowitz-Preis und wurde 2007 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Neben der Schauspielerei zeichnet sich Maria Furtwängler durch ihr soziales Engagement aus: Sie ist Präsidentin der Hilfsorganisation "Ärzte für die Dritte Welt", Trägerin des Bundesverdienstkreuzes und macht sich im "Bündnis für Kinder gegen Gewalt" stark.

Filmografie

Auswahl
2007 Tatort – Das namenlose Mädchen (Regie: Michael Gutmann)
2007 Die Flucht (Regie: Kai Wessel)
2005 Tatort – Atemnot (Regie: Thomas Jauch)
2005 Tatort – Schwarzes Herz (Regie: Thomas Jauch)
2005 Tatort – Pauline (Regie: Niki Stein)
2005 Tatort – Dunkle Wege (Regie: Christiane Balthasar)
2004 Tatort – Märchenwald (Regie: Christiane Balthasar)
2003 Mr. und Mrs. Right (Regie: Torsten C. Fischer)
2003 Tatort – Heimspiel (Regie: Thomas Jauch)
2003 Tatort – Sonne und Sturm (Regie: Thomas Jauch)
2003 Tatort – Hexentanz (Regie: René Heisig)
2002 Mein ältester Feind (Regie: Peter Gersina)
2002 Zu nah am Feuer (Regie: Dietmar Klein)
2002 Donna Leon – In Sachen Signora Brunetti (Regie: Sigi Rothemund)
2001 Tatort – Lastrumer Mischung (Regie: Thomas Jauch)
2000 Das Glück ist eine Insel (Regie: Nicki Müllerschön)
2000 Die achte Todsünde – Gespensterjagd (Regie: Stephan Meyer)
1998 Der Fahnder (Regie: Peter Adam)
1998 Kap der guten Hoffnung (Regie: Vera Loebner)
1997 Herzflimmern (Regie: Dieter Kehler)
1997 Die Geliebte (Regie: Heidi Kranz)
1996 Das Haus an der Küste (Regie: Dieter Kehler)
1996 Doc Special (Regie: Peter Weckwerth)
1996 Schwurgericht (Regie: Nicki Müllerschön)
1996 Dr. Schwarz und Dr. Martin (Regie: Bernd Fischerauer)
1996 Herz über Kopf (Regie: Hans-Jürgen Tögel)
1995 Hallo, Onkel Doc! (Regie: Heidi Kranz)
1995 Die Viersteins (Regie: Michael Zens)
1994 Drei Frauen und (k)ein Mann (Regie: Hans-Jürgen Tögel)
1993 Der Alte (Regie: Helmut Ashley)
1986-90 Eine glückliche Familie (Regie: Nicki Müllerschön)

Stand: 01.10.2007

News

22.03.2017 

Verleihförderung für FIRST STEPS Preisträger "Haus ohne Dach"

... und für den neuesten Film "Die Vierhändige" von FIRST STEPS Preisträger Oliver KienleWeiter

21.03.2017 

TV-Premiere: Tatort-Debüt für David Wnendt

"Borowski und das dunkle Netz" noch bis zum 18. April in der ARD Mediathek verfügbarWeiter

16.03.2017 

Deutscher Filmpreis 2017

FIRST STEPS Nominees und Preisträger nominiertWeiter

© 2017 First Steps