Wettbewerb für Abschlussfilme deutschsprachiger Filmschulen

PDF herunterladen

Barbara Rudnik

Schauspielerin

Geboren in Wehbach an der Sieg, aufgewachsen in Kassel, nahm ab 1978 Schauspielunterricht am Zinner Studio in München. Dort wurde sie von Studenten der Hochschule für Fernsehen und Film München entdeckt und spielte fortan in vielen Übungs- und Abschlussfilmen mit. Ihre erste Hauptrolle erhielt sie 1981 in Beate Klöckners Film "Kopfschuss", der 1982 in Cannes aufgeführt wurde. 1986 drehte sie ihren ersten Film in Frankreich ("Douce France", Regie: François Chardeaux), wo sie immer wieder arbeitet, u. a. mit Stars wie Andréa Ferréol, Gérard Blain und zuletzt mit Jean- François Stévenin. 1996 wurde sie für ihre Rolle in "Der Sandmann" (Regie: Nico Hofmann) mit dem Adolf-Grimme-Zuschauerpreis ausgezeichnet.Barbara Rudnik gehört zu den begehrtesten deutschen Film- und Fernsehschauspielerinnen und wurde 2003 für die Goldene Kamera als beste deutsche Schauspielerin nominiert. 2006 Goldene Kamera, Beste Schauspielerin für "Solo für Schwarz" und "Die Leibwächterin".
Barbara Rudnik ist am 23. Mai 2009 ihrem Krebsleiden erlegen.

Filmografie

Spielfilme (Auswahl)
2007 Keinohrhasen (Regie: Til Schweiger)
2005 Oktoberfest (Regie: Johannes Brunner)
2000 Komm, süßer Tod (Regie: Wolfgang Murnberger)
1995 Der Sandmann (Regie: Nico Hofmann)
1999 Schnee in der Neujahrsnacht (Regie: Thorsten Schmidt)
1997 Der Campus (Regie: Sönke Wortmann)
1997 Solo für Klarinette (Regie: Nico Hofmann)
1995 Das stille Haus (Regie: Christof Vorster)
1994 The Great Fire (Regie: Fabrizio Costa)
1987 Der Unsichtbare (Regie: Ulf Miehe)
1986 Müllers Büro (Regie: Niki List)
1985 Tausend Augen (Regie: H. C. Blumenberg)
1985 Douce France (Regie: François Chardeaux)
1985 La presqu' île (Regie: G. Luneau)
1983 Morgengrauen (Regie: Peter Sämann)
1981 Am Ufer der Dämmerung (Regie: Jochen Richter)
1980 Kopfschuss (Regie: Beate Klöckner)

Fernsehfilme (Auswahl)
2009 Die Insel (Regie: Markus Imboden)
2009 Der Stinkstiefel (Regie: Thomas Nennstiel)
2009 Der Psycho-Pate (Regie: Oliver Mielke)
2008 Herzensbrecher (Regie: Gabriela Zerhau)
2008 Commissario Laurenti (Regie: Ulrich Zrenner)
2007 Der geheimnisvolle Schwiegersohn (Regie: Michael Rowitz)
2006 Commissario Laurenti - Die Toten vom Karst (Regie: Sigi Rothemund
2006 Der fremde Gast (Regie: Marcus O. Rosenmüller)
2005 Commissario Laurenti - Gib jedem seinen eigenen Tod (Regie: Sigi Rothemund)
2005 Solo für Schwarz - Der Tod kommt zurück (Regie: Martin Eigler)
2005 Drei Schwestern Made in Germany (Regie: Oliver Storz)
2005 Die Leibwächterin (Regie: Markus Imboden)
2005 Solo für Schwarz - Tod im See (Regie: Martin Eigler)
2004 Die Mandantin (Regie: Markus Rosenmüller)
2004 Der Bulle von Tölz - Der Tölzi (Regie: Wolfgang F. Henschel)
2003 Sehnsucht nach Liebe (Regie: Erwin Keusch)
2003 Zwei Wochen für uns (Regie: René Heisig)
2003 Tatort - Odins Rache (Regie: Hannes Stöhr)
2003 Solo für Schwarz - Tod im Park (Regie: Martin Eigler)
2002 Im Schatten der Macht, 2-Teiler (Regie: Oliver Storz)
2002 Liebling, bring die Hühner ins Bett! (Regie: Matthias Tiefenbacher)
2002 Polizeiruf 110 - Abseitsfalle (Regie: Marc Hertel)
2002 Tödliches Vertrauen (Regie: Johannes Grieser)
2001 Ghetto-Kids (Regie: Christian Wagner)
2001 Verdammte Gefühle (Regie: Peter Lichtefeld)
2000 Entre l'arbre et l'écorce (Regie: Bruno Gantillon)
2000 Nicht heulen, Husky (Regie: Tomy Wigand)
2000 Küss mich, Tiger (Regie: Jan Ruzika)
2000 Das Geheimnis - Auf der Spur des Mörders (Regie: Jorgo Papavassiliou)
2000 Tatort (Regie: Friedemann Fromm)
1999 Mädchenhandel (Regie: Michael Keusch)
1999 Sturmzeit (Regie: Bernd Böhlich)
1999 Mein Leben gehört mir (Regie: Christiane Balthasar)
1998 Gefährliche Wahrheit (Regie: Bodo Fürneisen)
1998 Das Biest im Bodensee (Regie: Richard Huber)
1998 Das doppelte Dreieck (Regie: Torsten C. Fischer)
1997 Schutzengel für einen Mörder (Regie: Uwe Janson)
1997 Ferkel Fritz (Regie: Peter Timm)
1997 Ein starkes Team (Regie: Michael Steinke)
1996 Meurtre sur rendez-vous (Regie: N. Ribowski)
1996 Der Parkhausmörder (Regie: Michael Keusch)
1996 Crash Kids (Regie: Petra Haffter)
1996 Tatort (Regie: Peter Fratscher)
1996 Es geschah am hellichten Tag (Regie: Nico Hofmann)
1996 Medalges (Regie: Wolfgang Limmer)
1995 Der Sandmann (Regie: Nico Hofmann)
1995 Tatort (Regie H. C. Blumenberg)
1993 Faust (Regie: Michael Mackenroth)
1992 Die schöne Feindin (Regie: Peter Keglevic)
1992 Und morgen der Opernball (Regie: Houchang Allahyari)
1992 Evasion (Regie: J. Gasiorowski)
1992 Chute libre (Regie: Yves Boisset)
1992 Rotlicht (Regie: Michael Lähn)
1990 Ins Blaue (Regie: Radu Gabrea)
1990 Für immer jung (Regie: Vivian Naefe)
1987 Der Fahnder (Regie: Werner Masten)
1986 Irgendwie und Sowieso (Regie: Franz X. Bogner)
1984 Treffer (Regie: Dominik Graf)
1983 Kerbels Flucht (Regie: Erwin Keusch

Stand: 27.05.2009

News

05.12.2017 

Kinofest Lünen 2017

FIRST STEPS Preisträger und Nominierte ausgezeichnetWeiter

18.11.2017 

FIRST STEPS Nominee "Dil Leyla"

Vorstellung und FilmgesprächWeiter

04.11.2017 

FIRST STEPS im TV

Erster TATORT von Anne Zohra BerrachedWeiter

© 2017 First Steps