Wettbewerb für Abschlussfilme deutschsprachiger Filmschulen

PDF herunterladen

Ralf Noack

Geboren 1978 in Dresden. Nach Praktika bei Film- und Fernsehproduktionen und einem 2-jährigen Kameravolontariat bei der APM Medienagentur Berlin, studierte er Kunstgeschichte in Dresden. 2003 begann er sein Studium der Bildgestaltung an der Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg. 2007 erhielt er das Stipendium "UCLA-Masterclass Hollywood/Los Angeles". 2009 beendete er mit seinem Abschlussfilm "Lys" sein Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg im Fach Kamera.

Filmografie

Kamera (Auswahl):
2003 First Impact, Regie: Krystof Zlatnik (Kurzfilm)
2004 Quelle des Übels, Regie: Julia Karg (Kurzfilm)
2004 Das letzte Grün, Regie: Krystof Zlatnik (Kurzfilm)
2004 E.Q. - lized, Regie: Robert Willie (Kurzfilm)
2005 Einfach, Regie: Ralf Noack (Kurzfilm)
2005 Sen - Das verlorene Licht, Regie: Krystof Zlatnik (Kurzfilm)
2006 Das Leuchten, Regie: Krystof Zlatnik (Kurzfilm)
2006 Blood Trails, Regie: Robert Krause (Spielfilm)
2006 Kids, Regie: Navid Abri (Werbefilm)
2006 Parkhaus, Regie: Laurentius Emmelmann (Werbefilm)
2006 Liebhaber, Regie: Laurentius Emmelmann (Werbefilm)
2007 Go Murphy Go, Regie: Navid Abri (Werbefilm)
2007 Pausenbrot, Regie: Navid Abri (Werbefilm)
2008 Run (2008), Regie: Navid Abri (Werbefilm)
2008 The Legend of Pheidippides, Regie: Navid Abri (Werbefilm)
2007 Graffiti, Regie: Navid Abri (Werbefilm)
2007 Rainbow Warrior, Regie: Johannes Kümmel (Werbefilm)
2008 Hardcore, Regie: Thomas Schlagkamp (Werbefilm)
2010 Vatermutterkind, Regie: Daniel Karl Krause (Spielfilm)
2010 Lys, Regie: Krystof Zlatnik (Spielfilm)

Stand: 23.07.2010

News

05.12.2019 

"Auerhaus" von Neele Leana Vollmar

Kinostart am 5. Dezember Weiter

03.12.2019 

Grand OFF – World Independent Short Film Awards

Auszeichnung für Anna SukWeiter

03.12.2019 

Image+Nation LGBT Fimfestival Montréal

Auszeichnung für "Label Me"Weiter

© 2019 First Steps