Wettbewerb für Abschlussfilme deutschsprachiger Filmschulen

Der FIRST STEPS Ehrenpreis 2013 geht an Rosa von Praunheim

Foto: Markus Tiarks, © Rosa von Praunheim


Wir ehren den Filmemacher, Provokateur, Autor, Aktivist, Künstler und Menschen für eine Facette seines Lebenswerks, von der wir auch bei FIRST STEPS in den letzten Jahren oft profitieren durften: die Inspiration, die er als Mentor und Lehrer für jüngere Filmemacher darstellt. 

Seinen Impulsen verdanken viele junge Filmemacher einen Durchbruch, ein Aha-Erlebnis, einen besonderen Film– Robert Thalheims "Netto" gehört ebenso dazu wie Axel Ranischs "Dicke Mädchen". Zum 70. Geburtstag schenkten ihm diese beiden und drei andere "Rosakinder" den gleichnamigen Film, in dem sie Rosas Einfluss auf ihr filmisches Werk reflektieren. Tom Tykwer etwa lernte von ihm, "dass ein Film durch das Herz desFilmemachers ins Hirn und wieder zurückgejagt werden muss", Chris Kraus liebt an ihm die "Schmerzen, die er zufügt und annimmt, erleidet und heilt" und Julia von Heinz glaubt, das sie ohne diesen "Mentor, der mir immer wieder das Leben rettet", keine Regisseurin wäre.

Rosa von Praunheims Lehrmethoden sind alles andere als pädagogisch, aber er vermittelt Dinge, die existentiell sind für das künstlerische Schaffen und Sein: Ehrlichkeit sich selbst gegenüber, Angstfreiheit, die Bereitschaft, bis in die verborgenen Kammern der eigenen Seele zu blicken. Schnell und notfalls billig zu arbeiten und zu erzählen, ungeduldig zu sein, Ästhetik und Methoden des Undergrounds nicht zu verachten. Ein Bewusstsein für soziale Zusammenhänge entwickeln, Engagement als persönliche Bereicherung zu empfinden – sich für die Menschen zu interessieren und sie zu lieben.
Rosa von Praunheim scheint all dieses zu lehren, indem er es lebt.

Der FIRST STEPS Ehrenpreis würdigt Personen und Haltungen, die beispielhaft und unterstützend für den Filmnachwuchs sind. Zu den letzten Preisträgern gehörten u.a. Gerd Ruge, Helene Schwarz und die Redaktion "Das kleine Fernsehspiel".
Als Element eines Nachwuchspreises ist der Ehrenpreis aber natürlich auch verbunden mit der freudigen Erwartung auf künftige Werke. Wir sind sicher, auch in dieser Hinsicht wird Rosa von Praunheim uns nicht enttäuschen: Kaum hat er die 70 Filme zu seinem 70. Geburtstag fertig gestellt, da nimmt er schon vier weitere filmische Großprojekte in Angriff. Seinem Credo, dass alles möglich ist, bleibt er treu. Seine Leidenschaft für sehr lauten, aber recht unorthodoxen Gesang erklärte er kürzlich so: "Ich weiß nicht, was es ist – aber es kommt von Herzen!"

Die Laudatio hielt der Filmemacher Axel Ranisch.

© 2017 First Steps