Wettbewerb für Abschlussfilme deutschsprachiger Filmschulen

08.01.2018

Deutscher Filmpreis 2018

Vorauswahl steht fest

Die erste Hürde auf dem Weg zur Lola ist genommen und auch viele ehemalige FIRST STEPS Nominierte und Preisträger dürfen sich Hoffnung auf eine Nominierung machen. In der Kategorie Spielfilm durfte sich die in diesem Jahr nominierte Mia Spengler mit ihrem Abschlussfilm "Back For Good" über eine Vorauswahl freuen. Außerdem von der Vorauswahljury gewählt wurde "3 Tage in Quiberon" von Emily Atef, die 2008 mit ihrem Abschlussfilm "Das Fremde in mir" für den FIRST STEPS Award nominiert war. Auch Ilker Çatak darf sich mit "Es war einmal Indianerland" Hoffnungen auf eine Nominierung machen. 2015 wurde er bereits mit dem FIRST STEPS Award für seinen Kurzfilm "Sadakat" ausgezeichnet. Ebenfalls vorausgewählt ist der Film "Fikkefuchs" von Jan Henrik Stahlberg, der 2006 mit "Bye Bye Berlusconi" für den FIRST STEPS Award nominiert war. Preisträger Oliver Kienle ("Bis aufs Blut-Brüder auf Bewährung", 2010) gehört mit dem Film "Die Vierhändige" zu den Vorausgewählten. FIRST STEPS Nominee Thomas Stuber ("Von Hunden und Pferden", 2011) wurde mit seinem Film "In den Gängen" für den Deutschen Filmpreis 2018 vorausgewählt. Regisseur Felix Randau darf sich über die Auswahl seines Films "Der Mann aus dem Eis" freuen. Er war 2003 mit seinem Abschlussfilm "Northern Star" nominiert. Özgür Yildirim darf sich Hoffnungen auf eine Nominierung für seinen Film "Nur Gott kann mich richten" machen. Er war 2004 mit seinem Kurzspielfilm "Alim Market" nominiert. Auch "Western" von Valeska Grisebach hat die Chance auf eine Nominierung. Bei den FIRST STEPS Awards 2001 wurde sie bereits für ihren Film "Mein Stern" ausgezeichnet. Der diesjährige Doppelgewinner "LOMO - The Language of Many Others" von Regisseurin Julia Langhof wurde für die Kamera / Bildgestaltung nachbenannt. Kameramann Michał Grabowski wurde für seine Leistung mit dem Michael-Ballhaus-Preis ausgezeichnet, Schauspieler Jonas Dassler durfte den erstmals vergebenen Götz-George-Nachwuchspreis mit nach Hause nehmen. Für den Film "Jugend ohne Gott" von Alain Gsponer ("Kiki & Tiger", 2002) wurde das Szenenbild ebenfalls nachbenannt. Für Franziska Meletzkys "Vorwärts Immer!" wurde die männliche Hauptrolle  für Jörg Schüttauf nachbenannt. Die Regisseurin war 2004 mit ihrem Abschlussfilm "Nachbarinnen" für den FIRST STEPS Award nominiert.
In der Kategorie "Dokumentarfilm" darf sich der FIRST STEPS Award Gewinner Jakob Preuss ("The Other Chelsea - Eine Geschichte aus Donezk", 2011) über eine Vorauswahl seines Filmes "Als Paul über das Meer kam" freuen. Ebenfalls ausgewählt ist "Eingeimpft" von unserem ehemaligen Jurymitglied David Sieveking.
Bei den Kinderfilmen darf sich Hanno Olderdissen zusammen mit seinem Autor Clemente Fernandez-Gil für "Rock My Heart" Hoffnungen auf eine Nominierung machen. Bereits 2008 wurden beide mit dem FIRST STEPS Award für ihren Film "Robin" ausgezeichnet.
Die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis werden von den Mitgliedern der Deutschen Filmakademie entschieden und am 14. März 2018 bekannt gegeben. Die Verleihung des Deutschen Filmpreises findet am 27. April statt.

Weitere Informationen zu den Filmen und der Vorauswahljury finden Sie hier...

News

03.04.2018 

Deutscher Filmpreis 2018

NominierungenWeiter

03.04.2018 

Internationales Frauenfilmfestival 2018

Paola Calvo ausgezeichnetWeiter

03.04.2018 

"Ich fühl mich Disco"

In der 3sat-MediathekWeiter

© 2018 First Steps