Jurybegründung

Die nominierten Produzentinnen für den NO FEAR Award überzeugen in diesem Jahr durch einen starken Willen, ein Wagnis einzugehen, verbunden mit einem persönlichen Anliegen, etwas Außergewöhnliches zu erzählen!

„The Trouble With Being Born” erzählt ein vielschichtiges Geflecht großer gesellschaftlicher Themen, die sich langsam und verstörend hinter der Liebe zu einem 10-jährigen Androiden entfaltet. Die Produzentin Astrid Schäfer hat sich nicht abschrecken lassen, einen Abschlussfilm zu produzieren, der ein schwieriges Thema anspricht, in der Zukunft spielt und ein Androiden-Kind als Hauptfigur hat. Das hat uns sehr beeindruckt. Pia To hat es mit „Trading Happiness / Trao Đổi Hạnh Phúc“ geschafft, unter herausfordernden Bedingungen in einem Land mit eingeschränkter Pressefreiheit einen wichtigen und großartigen Film zu produzieren. Der Produzentin Lotte Ruf ist mit „Haus Kummerveldt“ eine ausgezeichnete Webserie gelungen, die 1888 im Münsterland spielt und dabei viel frischen Wind in das historische Setting bringt. Mit einem tollen Team, einer großartigen Besetzung und einem erfrischenden Format. Well done!

Lotte Ruf
Lotte Ruf, Nominiert First Steps Award, Preisträgerin Publikumspreis
© Fabian Raabe

Geboren 1996 in Düsseldorf. Studium Film & Sound an der Fachhochschule Dortmund. 2013 Gründung des Videowettbewerbs „24h To Take“ für die filmwerkstatt Düsseldorf. Abschluss des Studiums mit der Pilotstaffel von "Haus Kummerveldt“, die 2020 für den NO FEAR Award nominiert und mit dem FIRST STEPS Award Publikumspreis ausgezeichnet wurde.

Filmografie

Produktion:

2020 Haus Kummerveldt. Regie: Mark Lorei (Webserie, 8×10′)
2019 Behindert sagt man nicht. Regie: Christoph Krüger (Kurzspielfilm, 17′)
2018 Waggon Nr.7148 (AT). Regie: Felix Oeding (Spielfilm, 70′)
2017 Du hast ja wohl nen Vogel. Regie: Carlos E. Pascher (Werbefilm-Reihe, 4×1′)
2017 Wir zwei, das könnte gehen. Regie: Gero Brötz (Dokumentarfilm, 35′)
2016 War nicht meine Idee – Labute. Regie: Daniel Reiners (Kurzspielfilm, 10′)

Regie & Produktion:

2016 Schrittzähler (Kurzspielfilm, 15′)
2013 Blaue Augen (Kurzspielfilm, 20′)

Stand: 29.07.2020

HAUS KUMMERVELDT

Verfügbar als VOD zwischen 2. und 20. September auf behindthetree.de

Ende des 19. Jahrhunderts im Deutschen Kaiserreich. Luise von Kummerveldt und ihr Vater, der Baron, leben zusammen mit Hausdame und Diener auf einem Wasserschloss im Münsterland. Luises Leidenschaft ist die Literatur, sie will als berühmte Schriftstellerin in die Geschichte eingehen. Gerade als sie ihr Manuskript an einen Verlag schicken will, stirbt ihr Vater. Ihr jüngerer Bruder Veit wird ihr Vormund. Um seine Macht gegenüber seiner eigenwilligen Schwester zu demonstrieren, will er sie nötigen, den einfältigen Grafen von Mogge zu heiraten und die Schriftstellerei aufzugeben. Daraufhin stürzt Luise sich durch ein Fenster in den Burggraben. Luise wird vom jungen, attraktiven Arzt Dr. Büchner behandelt, der sich augenblicklich in sie verliebt. Der Streit zwischen Luise und Veit eskaliert derweil und es kommt zur Katastrophe.

Hochschule: Fachhochschule Dortmund
Filmkategorie: Serie
Länge: 8×10 Minuten
Drehformat(e): Arri Alexa Mini

Stab

Regie Mark Lorei
Buch Cecilia Röski
Kamera Henning Wirtz
Darsteller·in Milena Straube (Luise von Kummerveldt), Michael Goldberg (Baron von Kummerveldt), Marcel Becker-Neu (Veit von Kummerveldt), Leonie Rainer (Ida von Kummerveldt), Justine Hauer (Fräulein Racket), Fabian Nolte (Hausdiener), Wolf Danny Homann (Dr. Büchner)
Schnitt Jana Stallein
Szenenbild Céline Ahlbrecht
Kostümbild Emily Schumann
Produzent·in Lotte Ruf

Astrid Schäfer
Astrid Schäfer, Nominiert First Steps Award
© Fabian Raabe

Geboren 1988 in Guatemala-Stadt. Bis 2010 Studium Arts and Culture an der Universität Maastricht, Niederlande sowie bis 2019 Produktion an der Filmakademie Baden-Württemberg Ludiwgsburg. Mitarbeit beim ICARO Festival in Guatemala. 2013 Jurymitglied beim FICG in Mexiko, 2017 beim Prix Europa. "The Trouble With Being Born" ist ihr Abschlussfilm und wurde 2020 für den NO FEAR Award nominiert.

Filmografie

Produktion:

2020 The Trouble With Being Born. Regie: Sandra Wollner (Spielfilm, 94′)
2018 In meiner Haut. Regie: Annna-Sophia Richard (Hybridfilm, 72′)
2017 Ich zünd’ dir ‘nen Mercedes an. Regie: Dennnis Stormer (Kurzspielfilm, 15′)
2016 Penumbra. Regie: Cornelius Schik & Astrid Schäfer (Kurzspielfilm, 16′)
2015 Fukushima Water. Regie: Florian Tscharf (Hybridfilm, 4′)
2014 Elefanten. Regie: Michaela Taschek (Kurzspielfilm, 16′)
2014 These Boots Are Made for Walkin’. Regie: Vivien Hartmann (Dokumentarfilm, 17′)

Stand: 27.07.2020

THE TROUBLE WITH BEING BORN

Elli ist ein 10-jähriger Android und lebt bei einem Mann, den sie Papa nennt. Sie lassen sich durch den Sommer treiben, schwimmen tagsüber im Pool und abends nimmt er sie zu sich ins Bett. Elli wird zur Wunschfigur und zur Hülle seiner Erinnerungen. Erinnerungen, die ihr nichts, ihm aber alles bedeuten. Eines Nachts läuft er einem seltsamen Echo hinterher, bis tief in den Wald hinein, und Elli, die ihm folgt, wird dabei von Fremden entdeckt. Die Geschichte einer Maschine und der Geister, die wir alle in uns tragen.

Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg
Filmkategorie: Spielfilm
Länge: 94 Minuten
Drehformat(e): Arri Amira
Verleih: Cercamon
TV-Erstausstrahlung: ZDF Das kleine Fernsehspiel

Stab

Regie Sandra Wollner
Buch Sandra Wollner, Roderick Warich
Kamera Timm Kröger
Darsteller·in Simon Hatzl (Toni), Jana McKinnon (Elli), Lena Watson (Android (Elli / Emil)), Dominik Warta (Georg), Ingrid Burkhard (Frau Schikowa)
Schnitt Hannes Bruun
Szenenbild Pia Jaros
Redaktion Susanne Spellitz (ORF), Burkhard Althoff (ZDF Das kleine Fernsehspiel)
Produzent·in Astrid Schäfer, David Bohun, Lixi Frank
Co-Produzent·in Timm Kröger

Pia To
Pia To, Preisträgerin First Steps Award, NO FEAR Award
© Fabian Raabe

Geboren 1994 im baden-württembergischen Göppingen. Studium Medienwissenschaft und Game Design in Berlin mit Schwerpunkt Game Producing. 2016 Gründung der Filmproduktionsfirma CuBird GmbH mit Zhong To. Seit 2017 Studium Film- und Fernsehproduktion an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. "Trading Happiness / Trao Đổi Hạnh Phúc" ist ihr Abschlussfilm und wurde 2020 mit dem NO FEAR Award ausgezeichnet.

Filmografie

Produktion:

2020 Trading Happiness / Trao Đổi Hạnh Phúc. Regie: Duc Ngo Ngoc (Kurzspielfilm, 25′)
2019 Marti Fischer – Der Gang. Regie: Zhong To (Musikvideo, 5′)
2019 Redshirt Project. Regie: Adrian Doll (Spielfilm, 30′)
2019 No Way Out. Regie: Max Huang (Kurzspielfilm, 19′)
2018 Surface Dissected. Regie: Yara Khalil (Dokumentarfilm, 15′)
2016 Tribute to Jason Bourne. Regie: Zhong To (Werbefilm, 7′)

Stand: 27.07.2020

TRADING HAPPINESS / TRAO ĐỔI HẠNH PHÚC

Die Vietnamesin Nghi überkommt am Hochzeitstag ihrer Tochter Phuong ein ungutes Gefühl, als sie zum ersten Mal den fremden chinesischen Bräutigam sieht. Nghi und Phuong haben entschieden, dass die 17-Jährige heiraten soll, um die Schuldenlast der Familie zu mindern. Doch dann verschwindet die Braut kurz nach der Trauung und die Mutter muss entscheiden, was sie bereit ist, für das Glück ihrer Familie herzugeben.

Hochschule: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Filmkategorie: Kurzspielfilm
Länge: 25 Minuten
Drehformat(e): Arri Alexa Mini

Stab

Regie Duc Ngo Ngoc
Buch Florina-Alice Biro
Kamera Meret Madörin
Darsteller·in Thien Tu Tran (Phuong), Nhu Quynh (Nghi)
Schnitt Laura Espinel, Katja Nguyen Thanh
Musik Franziska May, Johann Niegl
Tondesign Alexandra Praet
Szenenbild Kelly Hoang
Kostümbild Thanh Thanh Vu
Produzent·in Pia To
Co-Produzent·in ever rolling films, Josh Levy, Le Hang Nguyen