Wettbewerb für Abschlussfilme deutschsprachiger Filmschulen

PDF herunterladen

Daniel Möller

Geboren 1973 in Düsseldorf. 1995-98 Mitarbeit als Materialassistent und Beleuchter bei Filmproduktionen. 1998-2004 Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg, Studienfach Kamera .Januar 2004 Abschluss als Diplom-Kameramann mit "Such mich nicht" von Tilman Zens. Gewinner des Kodak-Kamerapreises bei den Highlights Ludwigsburg 2004.

Filmografie

(als Kameramann)
1998 NOI, Regie: Christian Riebe (Kurzfilm)
1998 Breakdorn, Regie: Christian Riebe (Kurzfilm)
1998 Ameisen, Regie: Daniel Möller (Kurzfilm)
1998 Die Liebe hört nimmer auf, Regie: Nathalie Schwarz (Kurzfilm)
1999 Rosenrot, Regie: Stephan Rick (Kurzfilm)
1999 Der Anwärter, Regie: David Spaeth (Kurzfilm)
1999 Kleine Panne, Regie: Daniel Möller (Kurzfilm)
1999 Trübsal und ganz andere Gedanken, Regie: Cyrill Boss (Kurzfilm)
2000 d´Lissy, Regie: Hasko Sadrina (Kurzfilm)
2000 Fremdes Land, Regie: Stephan Rick (Kurzfilm)
2000 Mimi Mitte 20, Regie: Miriam Glaser (Kurzfilm)
2001 P&M, Regie: Hasko Sadrina (Kurzfilm)
2001 Einmal noch, Regie: Cyrill Boss (Dokumentarfilm)
2001 B-Side, Regie: David Spaeth (Dokumentarfilm)
2002 Das Grüne im Himmel, Regie: Ingo Rasper (Kurzfilm)
2002 Chorweiler Ansichten, Regie: Sandra Jakisch (Dokumentarfilm)
2003 08/15 - Leben am Rand von Köln, Regie: Sandra Jakisch (Dokumentarfilm)
2004 Such mich nicht, Regie: Tilman Zens (Spielfilm)
2004 Parole, Regie: Hasko Sadrina (Spielfilm)
2005 Wölfe und Menschen, der Teufel ist ein Hase. , Regie: Hasko Sadrina (Spielfilm)
2005 Poor Empire I-III, Regie: Christian Riebe (3 Spots)

Stand: 28.03.2006

News

27.07.2020 

Filmförderung der Saarland Medien GmbH

Bewerbungsschluss am 4. September Weiter

27.07.2020 

Thomas Strittmatter Preis

Bewerbungsschluss am 18. SeptemberWeiter

27.07.2020 

"How To Sell Drugs Online (Fast)" auf Netflix

Staffel 2 unter der Regie von Mia Spengler ab sofort verfügbar Weiter

© 2020 First Steps