Internationale Hofer Filmtage – Preisträger·innen

Vom 20. bis 25. Oktober fanden zum 54. Mal die internationalen Hofer Filmtage statt. Dabei ging der Filmpreis der Stadt Hof an den Regisseur Axel Ranisch, der 2012 mit seinem Abschlussfilm DICKE MÄDCHEN für den FIRST STEPS Award nominiert war und 2015 die Preisverleihung charmant und einzigartig moderierte. Der Förderpreis Neues Deutsches Kino ging an Marcus Lenz mit seinem Film RIVALE. Er war 2004 mit seinem Abschlussfilm CLOSE für den FIRST STEPS Award nominiert. FIRST STEPS Award Nominee Emily Atef (DAS FREMDE IN MIR, 2008) wurde auf den Hofer Filmtagen mit dem Hans-Vogt-Filmpreis der Stadt Rehau ausgezeichnet. Die Filmproduzentin Lena Vurma erhielt mit ihrer Berliner Filmproduktionsfirma dragonfly films GmbH den mit 60.000 Euro höchstdotierten deutschen Nachwuchsproduzentenpreis der VGF für die Produktion “Adventures of a Mathematician”, ein deutscher Spielfilm, der international finanziert wurde. Lena Vurma war 2014 für den NO FEAR Award mit ihrem Abschlussprojekt LOST PLACE für den NO FEAR Award nominiert. Außerdem im Programm der Hofer Filmtage: Regisseur Markus Mörth mit seinem Film DIE GRAZER GRUPPE. Er wurde 2004 für seinen Film ALLERSEELEN mit dem FIRST STEPS Award ausgezeichnet. FIRSTSTEPS Preisträgerin Anna Thommen (2013 NEULAND) zeigt ihren neuen Film VOLUNTEER, den sie zusammen mit Lorenz Nufer realisierte. Andreas Kannengießer stellt seinen neuen Film FREAK CITY vor. Der Regisseur war 2011 mit seinem Film VERGISS DEIN ENDE für den FIRST STEPS Award nominiert.Mehr Informationen und Jurybegründungen auf https://hofer-filmtage.com