Die Preise

Die FIRST STEPS Awards sind die bedeutendste und mit insgesamt 119.000 Euro höchstdotierte Auszeichnung für Abschlussfilme von Filmschulen in den deutschsprachigen Ländern. Vier unabhängige Jurys entscheiden über Nominierungen und Auszeichnung in neun Kategorien:

  • Abendfüllender Spielfilm: 20.000 Euro
  • Mittellanger Spielfilm: 12.000 Euro
  • Kurz- und Animationsfilm: 10.000 Euro
  • Dokumentarfilm: 15.000 Euro
  • Werbefilm: 5.000 Euro
  • NO FEAR Award: 7.000 Euro
  • Michael-Ballhaus-Preis: 7.000 Euro
  • FIRST STEPS Drehbuchpreis: 7.000 Euro
  • Götz-George-Nachwuchspreis: 7.000 Euro

In jeder Kategorie werden drei Nominierungen ausgesprochen, die mit jeweils 1.000 Euro dotiert sind. Alle nominierten Filmemacher·innen werden zu einem besonderen Rahmenprogramm rund um die Preisverleihung eingeladen.

Die Preisstifterin Marika George
Marika George, Preisträgerin Götz-George Nachwuchspreis First Steps
© Harald Fuhr | Marika George

Götz-George-Nachwuchspreis · gestiftet von der Götz George Stiftung

Seit 2017, mit Gründung der Götz George Stiftung, vergibt diese den gleichnamigen Nachwuchspreis an junge, herausragende Schauspieltalente. Die Stiftung hat sich daher zum Ziel gesetzt, das weiterzuführen, was dem Künstler zu Lebzeiten ein großes Anliegen war. Der Schwerpunkt der Stiftungsarbeit besteht darin, ältere, erfahrene Schauspieler·innen in künstlerischen, beruflichen und sozialen Belangen zu unterstützen. Doch auch die Förderung junger Talente lag Götz George stets am Herzen. Für ihn war es Freude und Verpflichtung zugleich, jüngeren Kollegen eigene Erfahrungen mit auf den Weg zu geben. Er wusste, dass sie Zeit und Chancen benötigen, um ihre Persönlichkeit, Fähigkeiten und ihr künstlerisches Bewusstsein zu entwickeln. Bereits im ersten Jahr bewies die Jury ein gutes Gespür: Der Preis ging an Jonas Dassler, der nur kurze Zeit nach FIRST STEPS mit „Das schweigende Klassenzimmer“ von Lars Kraume und „Der goldene Handschuh“ von Fatih Akin große Erfolge feierte. 2018 wurde Newcomer Zejhun Demirov für seine schauspielerische Leistung in „Oray“, der im Rahmen der Berlinale von Kritikern und Publikum gleichermaßen geschätzt und mit dem GWFF-Preis als „Bester Erstlingsfilm“ ausgezeichnet wurde, geehrt.

2019 wurde erstmals ein Ensemble für seine herausragende schauspielerische Leistung gewürdigt: Banafhse Hourmadzi, Eidin Seyed Jalali und Benjamin Radjaipour erhielten den Götz-George-Nachwuchspreis für ihr fragiles Spiel in Faraz Shariats abendfüllendem Spielfilm Futur Drei. Mit seinem intensiven Spiel in Ali Tamims Film Dreck überzeugt Steven Sowah 2020 auf eindrucksvoller Weise.

Die Preisstifterin Sherry Hormann
Sherry Hormann, Preisträgerin Michael-Ballhaus Preis First Steps
© Florian Liedel | Sherry Hormann

Michael-Ballhaus-Preis · gestiftet von der Michael Ballhaus Stiftung und mit freundlicher Unterstützung von ARRI

Talentförderung zählte für die Kameralegende Michael Ballhaus zu einem wichtigen Bestandteil seiner Arbeit. So hat sich die Stiftung zum Ziel gesetzt, Student·innen der Fachrichtung Kamera zu fördern und prämiert einmal jährlich im Rahmen der FIRST STEPS Awards Absolvent·innen mit dem Michael-Ballhaus-Preis. Nachdem der Preis zunächst an die dffb gebunden war, wollte Michael Ballhaus die Preisvergabe öffnen und allen Interessierten aus dem deutschsprachigen Raum diese Chance auf Förderung ermöglichen. 2014 ging der Preis schließlich in die Verleihung der FIRST STEPS Awards über. Michael Ballhaus zählt bis heute zu den bedeutendsten und international erfolgreichsten Kameramännern. Seine Zusammenarbeit mit Autorenfilmern wie Rainer Werner Fassbinder und Peter Lilienthal sowie Regiegrößen wie Martin Scorsese und Francis Ford Coppola, aber auch Paul Newman und Robert Redford prägten Ballhaus´ künstlerische Handschrift, seine Bildsprache und Lichtdramaturgie. Als junges Nachwuchstalent mit dem Michael-Ballhaus-Preis für die Kameraarbeit ausgezeichnet zu werden, kommt in der Branche einem Ritterschlag gleich.

Zu den Preisträger·innen gehören unter anderen Julia Jalnasow, Johannes Waltermann und Michał Grabowski. Zuletzt konnte Philip Henze mit seiner cinematografischen Leistung im Film Tala’vision überzeugen.

Die Preisstifterinnen Katja Eichinger und Nina Eichinger
Katja Eichinger, Nina Eichinger, Preisträgerinnen NO FEAR Award First Steps
© Harald Fuhr | Katja & Nina Eichinger

NO FEAR Award · gestiftet von Katja und Nina Eichinger und mit freundlicher Unterstützung von ARRI

Der NO FEAR-Award wurde 2012 erstmalig vergeben. Auslöser war Bernd Eichingers Tod 2011. Der Preis soll dauerhaft an den visionären Mitbegründer von FIRST STEPS erinnern. Bernd Eichinger hat mit seinen Filmen nicht nur den deutschen Film geprägt, sondern sah ebenso wie Nico Hofmann in der Unterstützung des filmischen Nachwuchses eine große, notwendige und inspirierende Aufgabe. Der NO FEAR Award würdigt Bernd Eichinger in seiner mutigen, unerschrockenen Art zu produzieren und für Stoffe zu kämpfen: ohne Angst. Katja und Nina Eichinger ist es wichtig, in seiner Tradition starke Stimmen unter den jungen Produktionsstudent·innen mit diesem Preis auszuzeichnen.

Unter den Preisträger·innen des NO FEAR Awards befinden sich unter anderem Produzent·innen wie Tara Biere, Sebastian Cordes und Tobias Rosen. 2020 wurde die Produzentin Pia To für ihren großen Mut und ihrem unerschütterlichen Glauben an den Film Trading Happiness / Trao Đổi Hạnh Phúc von der Jury geehrt.